Hanns-Christian Gerth
Spritzenplatz 12
22765 Hamburg
+49 (0)40 88 172 88-5
hcg@heartbeatandsoul.com 

Contrast Trio - 2

Release

Contrast Trio - 2

Label: 
WHYEMPTY Records
Vertrieb: 
Cargo / finetunes
Kat.Nr: 
YMT-001(-V)
Promotion: 

TV Promotion, Radio Promotion, Print Promotion, Online Promotion und On-Tour Promotion

VÖ: 
30.01.2015
Contrast Trio - 2

Was wäre eine Band ohne kreative Veränderung? Das dachte sich auch das Contrast Trio und richtete für das Album „Zwei“ den Fokus neu aus. Mehr denn je geht es um einen transparenten Band-Sound, der sich konsequent an der Energie und Direktheit von Rock und Pop orientiert. Ein stetiger Groove trägt Melodien, repetitive Miniaturen und subtile elektronische Effekte. Natürlich sind die spannenden Improvisationen, mit denen die Gruppe vor Jahren bekannt wurde, live weiterhin präsent. Die Platte ist aber vor allem ein Plädoyer für Kompaktheit und variierende Klangfarben. „Wir wollen bei diesem Album bewusst weg von Soli und der Präsentation einzelner Instrumente“, erklärt die Band. „Es geht uns weniger um individuelle Virtuosität als um eine gemeinsam kreierte Klangästhetik.“

Auch mit weniger Noten lässt sich Spannung erzeugen. „Wir interessieren uns heute vor allem dafür, wie man Töne gestaltet, also für eine bestimmte Qualität statt Quantität“, sagt Pianist Yuriy Sych. Schlagzeuger Martin Standke ergänzt: „mancher Groove wirkt besser, wenn er nicht extrem komplex angelegt ist.“ Während die Band in den ersten Jahren nach ihrer Gründung 2006 präzise die Möglichkeiten hoher Verdichtungen auslotete, reicht ihr kompositorisches Spektrum heute von lyrischen Passagen über imaginäre Soundtracks bis zu energiegeladenen Momenten. Die Dynamik des Contrast Trios hat sich dadurch noch mal gesteigert. Und obwohl die Musiker im Alter zwischen 29 und 32 ihr jeweiliges Talent nun in den Dienst der gemeinsamen Sache stellen, prägen ihre persönlichen Hintergründe und Vorlieben die stilistische Bandbreite.

Pressebilder: 

Contrast Trio

Den Geist des Contrast Trios umreißt Tim Roth mit einem Blick auf die Jazz-Geschichte. „In den ersten Dekaden haben Musiker oft populäre Stile abstrakt verarbeitet. In der Ära des Free- und Fusion-Jazz passierte das kaum mehr, aktuell kommt  es wieder ziemlich häufig vor. Während sich amerikanische Musiker heute oft auf zeitgemäßen Soul oder R&B beziehen, sind wir eben eher von europäischem Pop, Electro und Folk beeinflusst.“ Direkte Zitate finden sich dabei höchst selten. Die drei Musiker haben mehr als genug Ideen, nutzen Inspirationsquellen lediglich als Sprungbretter in eigene musikalische Welten. So entwickelt das Contrast Trio eine originelle eigene Stimme im zeitgenössischen Jazz.